Wissenschaftlicher Ansatz

The science of Leistungsverschleißkomponenten

Präzises Prozessmodell = Erfolgreiche Lösung

Das richtige Gleichgewicht finden, bevor Sie etwas ändern


Ein Werk im Süden der USA installierte einen neuen Kraft-Kocher, der ihre Stoffauflösungskapazität drastisch erhöhte.  Allerdings war das vorhandene Sortiersystem für die neue Produktionsrate zu klein. 

Unser Anwendungsteam nutzte SimAudit™  Übersichten, um das gegenwärtige System zu modellieren und Empfehlungen zur Erfüllung neuer Produktionsziele zu geben. Neue GHC-Rotoren und MacroFlow-Siebkörbe waren Teil der Lösung und ersetzten OEM LP-Rotoren und gefräste Schlitzkörbe.

Die Inbetriebnahme des Sortiersystems verlief reibungslos. Produktionsziele und Leistungsgarantien wurden erfüllt, ohne teure neue Anlageninvestionen.  

Welche angewandte Wissenschaft steckte hinter diesem Erfolg? Die präzise Prozessmodellierung erleichterte die Anwendung der richtigen Lösung. Dazu gehörten GHC-Rotoren mit der richtigen Foils-Höhe, die mit einer für ihren Prozess empfohlenen Geschwindigkeit betrieben werden, und MacroFlow-Siebkörbe mit der richtigen Spaltgröße und dem richtigen Stabdraht (Kontur/Steigung), um Durchsatz und Laufverhalten zu maximieren. Die Aufrüstung von gefrästen Körben auf MacroFlow Körbe führte nicht nur zu einer höheren Produktion, sondern auch zu einer Verdoppelung der Siebkorblebensdauer.

Kevin Burkett, Vertriebsmitarbeiter

 

Verstopfung des Sortierers beheben

Von der Produktionshölle zum Traum


Vor einigen Jahren investierte ein kleiner südbrasilianischer Wellenstoffproduzent in eine komplette neue Anlage für braunes Misch-Altpapier. Seit der Inbetriebnahme war der Betrieb ihrer Grob-Sortierung instabil, was zu geringer Kapazität und hohen Faserverlusten führte. Die Leute in dem Werk hatten es nicht leicht.

Der vorrangige Grobsiebkorb war täglich verstopft. Neben dem Sortierer wurde ein Ersatzsiebkorb aufbewahrt, um die Siebkörbe schneller austauschen zu können! In Folge des problematischen Primärbetriebs erbrachte der sekundäre Sortierer – CombiSorter – schlechte Leistungen, was zu hohen Faserverlusten führte!

Um diese schwerwiegenden Probleme zu lösen, hat AFT einen GHC2-Rotor entwickelt, der den OEM-Rotor in der Primärposition ersetzt. Seit der Installation ist die Kapazität auf einem höheren Niveau als vorgesehen, und der Betrieb läuft in der Regel störungsfrei.  Auch die Energiekosten  sind gesunken.

Orlando Matteoni, Regional Manager, Brasilien

 

 

Die wahren Kosten

Zu teuer? Nein, überhaupt nicht


Ein kleiner brasilianischer Wellenstoffhersteller brauchte einen Wettbewerbsvorteil. Er war offen für Änderungen in der Mahlung, um bessere Produkteigenschaften und Kosteneinsparungen zu erzielen. Aber die „hohe Kosten“ der AFT-Mahllösungen waren unerschwinglich. Oder nicht? 

Aus der Gesamtperspektive war es nötig, die Chemikalien- und Energiekosten zu senken, die Qualität zu verbessern und die Wartungszeit zu verkürzen. Tatsächlich erwiesen sich das Know-how und die Finebar Mahlscheiben von AFT mit höherer spezifischer Kantenlänge und  proprietärer Technologie als wertvoll, um all diese Probleme zu bewältigen.

5 Real pro Tonne wurden an Harzen mit reduzierter Nassfestigkeit, Oberflächenstärke, Enzymen und Retentionsmitteln eingespart. RCT und Berstwiderstand wurden verbessert. Die Energiekosten wurden reduziert. Finebar Mahlscheiben hielten dreimal länger. Laut diesem Produzenten erwies sich die Befürchtung, es sei zu teuer, als unwahr.

Nicolau Portela, Anwendungstechniker

 

 

Bitte kein Verstopfen

Faserfreie Schwarzlauge


Um den Bedarf eines Werks an Klarwasser oder klarer Schwarzlauge zu erfüllen, entwickelt AFT Filter, um eine gleichmäßige Strömung zu erzielen und Verstopfen zu verhindern – selbst mit nur einem Filter. Wenn hingegen eine falsche Lochgröße zu übermäßig hohen Beschickungs-PPM führt, kommt es zu Problemen.

Eine einwandfreie Filterung trägt immer zur Verbesserung der nachgeschalteten Prozesse bei. Ähnlich wie bei der Filterung für die Abwasserbehandlung erbringen unsere Filter Spitzenleistungen.

Dan Mueller, Anwendungsunterstützungsmanager

 

 

 

 


The science of Anlagen und Systeme

Nachhaltigkeit der Braunstofflinie

50 % weniger Energie; 80 % Faserstoff-Rückgewinnung; doppelte Lebensdauer


Ein skandinavischer Hersteller von Braunstofffasern litt unter hohen Spuckstoffmengen in seiner Sortieranlage. Ebenso problematisch war, dass wertvolle Fasern mit dem Spuckstoff ausflossen. Der Wechsel zu AFT MacroFlow Siebkörben in Kombination mit AFT GHC-Rotoren ermöglichte es, die Trennschärfe der Fasern zu verbessern und den Verlust guter Fasern von 50 % auf nur 10 % zu reduzieren.

Das verbesserte Design und die bessere Funktion von wichtigen Verschleißkomponenten ergeben sich aus dem Wissen von AFT über die Grundlagen der Sortierung, die Sortierprozesse und die Grenzen der Sortiererkapazität. Die Energieeinsparungen, das Zurückhalten wertvoller Fasern  oder die Maximierung des Faserertrags sind das Ergebnis des Verständnisses der Prozessbedingungen, der Funktion wichtiger Prozesse und Geräteparameter sowie der Auswahl der richtigen Anlagen.  

Unsere neue Sortierkomponententechnologie ermöglichte es, den Energieverbrauch um 50 % zu senken und  die Lebensdauer der Siebkörbe und Rotoren zu verdoppeln. Der GHC-Rotor mit optimierter Form der Rotorelemente ist der effizienteste Rotor der Welt. Neben einer soliden und präzisen Konstruktion ist das wesentliche wissenschaftliche Konzept beim MacroFlow Siebkorb die Form der Stabdrähte. Die breite Auswahl an Stabdrähten bei AFT ermöglicht eine optimale Abstimmung mit verschiedenen Anwendungen.   

Simo Koskell, Verkaufsleiter Schweden

 

Linie für braunes Misch-Altpapier ist robuster

Hält jetzt doppelt so lange


„Ersatzteile für die Stoffauflösung von braunem Misch-Altpapier werden reduziert, weil unsere neuen Stoffaufbereitungssysteme robust sind. Siebkörbe und Rotoren haben eine längere Lebensdauer. Das spart Fajar Paper und anderen indonesischen Produzenten Geld. Außerdem ist der Wartungsaufwand viel geringer, sodass die Bediener ihre Zeit mit der Optimierung statt mit Wartungsarbeiten verbringen können.“

Herman Handoko, AFT General Manager, Vertrieb Südostasien

 

 

 

 

 

POM – so zuverlässig, dass es langweilig ist

Wellpappenpapier neu erfinden


Stora Enso Varkaus setzt bei seinem POM-System, Sortierern und Cleanern auf AFT. Sie wissen, wie wichtig es ist, dass das POM reibungslos läuft und deutlich weniger Wasser und Energie verbraucht.

Ihre Führung glaubt, dass das POM viele unerwünschte Dinge reduziert. Keine Kontaminationsanhäufung. Schnellere Sortenwechsel. Weniger Luft, die den Prozess unterbricht. Weniger Defekte und darauf folgende Beschwerden von Kunden. Sie sagen, dass das AFT POM fast schon langweilig ist, weil es so zuverlässig ist!

Außerdem hat die angewandte POM-Wissenschaft bei Stora Enso Ostroleka Millionen  von nicht eingesetzten Geräten wie Wasserschlösser, Silos, Bahnbreiten usw. eingespart. Konsistenz und Optimierungseffizienz sparen weiterhin Geld, während die Qualität die Ziele erfüllt oder übertrifft.

Risto Nykanen, Projektmanager

 

 


The science of Technischer Kundendienst

Ein Ansatz zur Reduzierung der Anlagen

Ein ausgefeilter Produktivitätsansatz


„Der Vorteil, wenn ein oder mehrere Stoffauflauf-Sortierer entfernt werden, um das Laufverhalten zu verbessern und Energie zu sparen, ist leicht zu erkennen. Aber wie Sie es tun, erfordert viele Beobachtungen, Berechnungen und Fähigkeiten.

Wir helfen unseren Kunden oft, Refiner auszuschalten und dabei die gleiche Produktivität beizubehalten oder sie sogar zu erhöhen. Das bedeutet, dass die verbleibenden Refiner stärker belastet werden. Die Optimierung der Mahlplattengeometrie ist unserer Finebar®  Herstellungsflexibilität zu verdanken.

Als Navigator Setúbal höhere Durchsätze erzielen wollte, sind wir zu einem noch feineren Mahlplattenmuster gewechselt. Unsere Mahlplatten haben sehr hohe Messkantenlängen, die nicht nur zu einer exzellenten Fibrillierung, sondern auch zu hohen Strömungskapazitäten beitragen.   Darüber hinaus führen unsere Materialauswahl und der Aspekt der geringen Intensität zu einer sehr langen Lebensdauer der Mahlplatten.“

Carlos Bayarri, AFT-Vertreter für die iberische Halbinsel.

 

 

Verfahrensprüfung – Überprüfung und Optimierung des Laufverhaltens

Vom Dilemma zu dynamischen Ergebnissen


Unser Expertenteam führte bei Modern Karton eine intensive Studie durch, um die Ursache des Problems hinsichtlich des Laufverhaltens bei der Stoffaufbereitung zu bestimmen.  Zwei spezielle Tools, die Prozesssimulation SimAudit™ von AFT und ein mechanisches Audit, wurden zur Analyse eingesetzt. 

SimAudit zeigte im Detail das Potenzial zur Optimierung bestehender Prozesse und Leimungsanlagen auf.  Bei einem mechanischen Audit wurde der Zustand der Verschleißkomponenten bestimmt, um ein effektiveres Wartungsprogramm zu erarbeiten.

Wenn sich in den internen Komponenten, Rotoren und Siebkörben Fasern ansammeln und den Sortierer verstopfen können, hat ein Werk keine Chance auf einen reibungslosen, kontinuierlichen Betrieb. „Die AFT-Audits förderten einige gute Neuigkeiten für Modern Karton zu Tage.  Die Simulation ergab, dass Modern Karton durch den Austausch der OEM-Verschleißkomponenten die volle Kapazität wiedererlangen und Energie einsparen kann. Sie taten genau das und noch mehr.

Bulent Sendag, AFT-Vertreter, Türkei

 


The science of Zuverlässigkeit

Jetzt beheben! Eine Wiederholung verhindern

Instandsetzung des Sortierers


Trotz der vorausschauenden und vorbeugenden Maßnahmen der besten Instandhaltungsabteilungen in den Werken treten ungeplante Ausfälle in der Regel zum ungünstigsten Zeitpunkt auf.

Durch unsere Erfahrungen mit über 550 verschiedenen Sortierermodellen konnten wir vielen Werken bei einer kurzfristigen Reparatur oder dem Austausch einer kritischen Verschleißkomponente helfen. Schritt 1 – Jetzt beheben.  Nachdem der Notfall vorbei ist, erhalten wir die besten Bewertungen von Werken, die uns mit ihnen zusammenarbeiten, um die Fehlerursache zu untersuchen und dann einen längerfristigen Wiederaufbau oder Überwachungsprozess zu planen. Dieser längerfristige Plan kann viele Elemente enthalten, z. B.:

  • Entfernte Komponenten neu erstellen
  • Auf den zukünftigen Austausch wichtiger Verschleißkomponenten vorbereiten
  • Sortierereinheit austauschen
  • Leistungskomponenten auf die neueste Technologie für einen bestimmten Stoffeintrag aufrüsten
  • Ein regelmäßiges Kontrollprogramm erarbeiten
  • Das Wartungspersonal schulen

Wie auch immer Sie sich entscheiden – wir sind dafür bekannt, Werke  dabei zu unterstützen, eine Lösung für die wahre Ursache des Fehlers zu finden, statt nur eine weitere Behelfslösung bis zur nächsten ungeplanten Ausfallzeit zu bieten.

Jeff Hartman, Serviceleiter, Amerika

Lösungen zur Vermeidung von Ausfallzeiten

Warum Ausfallzeiten als normal hinnehmen?


Zellstofffabriken wollen zwischen Wartungsabschaltungen bis zu 2 Jahre laufen. Jeder Tag eines Betriebsstillstands kostet ein Werk bis zu 1 Mio. Euro durch Produktionsausfall.  

Da Werke Lösungen für die Lebensdauer und vorbeugende Wartung benötigen, bietet AFT  mechanische Prüfungen, Verchromungen, harte Verschleißschutz-Beschichtungen, verbesserte Siebkorbanpassungen, Überholungen des Sortierergehäuses, Analysen des Sortiererantriebs, der Dichtungen und Lager sowie Prozessverbesserungen, um lange Intervalle zwischen den Abschaltungen zu erreichen.

Einige Mühlen erleiden bei der Sortierung von Braunstoff Siebkorbbrüche. AFT analysiert die Ursache für die Brüche, überholt Sortiergehäuse, verbessert die Siebkorbanpassung und optimiert Rotoren. Dadurch brechen die Siebkörbe nicht mehr.

Eine lange Lebensdauer von Sortierergehäusen erfordert Know-how und hochpräzise Messungen, um Probleme zu orten, und die Anwendung dieses Wissens, um die richtige Lösung zu erarbeiten.  Derzeit führt AFT die Überholung der Sortierergehäuse vor Ort durch, was die nötigen Ausfallzeiten weiter reduziert.

Risto Weckroth, Vizepräsident, Betrieb in Europa